Wie schon letzte Woche ergab sich im Waldstadion erneut eine traumhafte Konstellation für jeden Amateurfußballfan. Mit zwei Heimspielen unserer zwei Herrenmannschaften stand ein 12:30 Uhr beginnendes Fußballspektakel auf dem Programm.

Das erste Spiel bestritt unsere Kreisoberliga-Mannschaft, die zweite Auswahl, gegen die TSG Lübbenau.

Mit einem frustrierenden Auftritt gegen den SV Linde Schönewalde am Wochenende zuvor hieß es nun die spielstarke Leistung in einen Sieg umzumünzen.

Mit Rotation einiger Positionen und eher weniger personellen Wechsel startete der FCL furios. Man nahm das Spiel durch hartes Pressing in die eigene Hand und hatte so schon früh ein Chancenplus zu verbuchen. Bereits in der 6. Minute erreichte Gröbe das Ende einer guten Passstafette und erzielte das 1:0. Die Hausherren dominierten weiter mit Vorwärtsdrang das Spielgeschehen und zum Teil trennten uns nur Ungenauigkeiten oder die Fahne des Assistenten davon die Führung zu verdoppeln. Erst in der 20. Spielminute durfte Sowa dann multiplizieren und erhöhte auf 2:0.

Mit vielleicht zu viel Sicherheit oder schwindenden Kräften ließen sich die Lauchhammeraner Herren im folgenden Verlauf immer mehr in die eigene Hälfte drücken. Erinnerungen an vergangene Spiele und unkonzentrierte Abwehrleistungen blitzen auf und so erzielte Sperl den Anschlusstreffer für die Gäste. Zwei gelbe Karten auf beiden Seiten später sorgte der Halbzeitpfiff für die nötige Ruhe, um das Spiel in der zweiten Hälfte wieder neu anzupacken.

In der 53. Minute war es erneut Sowa, der mit einem Jan Kolleresken Kopfball den Ball im Netz versenkte. Das Spiel schien immer mehr runterzufahren bis eine Tätlichkeit mit anschließender Rudelbildung und viel Diskussion zu einer direkten roten Karte für Lübbenau und einer gelb-roten Karte für Schwallach auf Seiten des FCL für ein hitziges 10 gegen 10 sorgte. Es waren noch 20 Minuten zu spielen und beide Mannschaften waren nochmal aufs neue hochmotiviert.

Torwart Weiß, der das Spiel über ein souveräner Schlussmann gewesen war, wurde dann ca. 10 Minuten vor Schluss von Grasme in Kooperation mit einer Grasnarbe überwunden. Mit einem 3:2 wirkte das Match nun so spannend und aufgeheizt, dass eigentlich alles hätte passieren können. Beide Teams hatten im Schlussakkord nochmal Chancen, doch keiner wusste sie zu nutzen. Angespannte Fans, Trainer und Spieler machten diesen Kick zu einem äußerst sehenswerten Kick, welcher selbst nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichterin Sabrina Schulz noch für Rede- und Diskussionsbedarf sorgte.

Am Ende war es aber auch der 1. Saisonsieg für unsere “Zwote”. In einem umkämpften Spiel hielt sie mit Ruhe, Konzentration und der nötigen Portion Glück die 3 Punkte im Waldstadion. Als nächstes muss sie am 27.10.18 gegen den SV Sängerstadt ran. Auch wenn es so scheint, als würden wir wohl sehr selten eine Favoritenrolle in den kommenden Partien einnehmen, haben die letzten Auftritte gezeigt, dass jene Truppe zusammenwächst und vielen Gegnern unangenehm werden kann.