Starke 20 Minuten gegen Herzberg lassen hoffen.

Nach der deftigen Klatsche in Döbern war mit dem VFB Herzberg nun der nächste Titelanwärter zu Gast. Die ersten 20 Minuten lief das Spiel fast nur in eine Richtung! Lauchhammer setzte Herzberg immer wieder unter Druck und kam zu guten Möglichkeiten. Auf der Gegenseite waren es vor allem Dosseh und Schwonke, die die Abwehrreihe durcheinander brachten.
Dieses mal hielt man dem aber stand und konnte sogar selbst in Führung gehen. Voigtländer erzielte nach stärker Vorarbeit von Hühne das 1:0. Leider dauerte es keine zwei Zeigerumdrehungen, bis der Gast ausglich. Nach einer Ecke, die wohl keine war, erzielte Schudlich den Ausgleich. Nun gab es einen Cut im Spiel des FCL und man brachte gerade im Defensivverbund nicht mehr die nötige Aggressivität auf den Platz. Es gab noch Chancen durch Schenk oder M. Vogt, allerdings wurden diese zu ungenau abgeschlossen. Was dann ab der 30. Minute passierte, passt in diese Saison! innerhalb von 13 Minuten erhöhte Schwonke allein das Ergebnis auf 1:5. Keinerlei aufbäumen war in dieser Zeit zu sehen und kein einziger auf dem Platz wehrte sich gegen die Niederlage. Diese 15 Minuten waren alles andere als Landesklassetauglich.

Die zweite Hälfte verlief dann ruhig, Herzberg mit dem Ergebnis zufrieden, schaltete zwei Gänge zurück, der FCL fand keine Mittel gegen die Defensivreihe. Hühne, Schenk und Voigtländer dribbelten sich immer mal in aussichtsreiche Positionen, so wirklich gefährlich vor dem Tor wurde es allerdings nicht. Dosseh erzielte nach einer guten Stunde dann noch den 6. Gegentreffer und wieder einmal fehlte jegliche Zuordnung in der Hintermannschaft bzw. unzureichendes Abwehrverhalten half den Herzbergern.
Dem eingewechselten Riemer gelang dann kurz vor Schluss mit einem herrlichen Schuss aus 25m noch der Anschlusstreffer. Die Freude hielt sich allerdings in Grenzen, denn wieder einmal kassierte man zu einfache Gegentore und brachte sich um den Lohn. Auf diese 20 Minuten sollte jedoch aufgebaut werden und nicht alles in Frage gestellt werden. Das die Mannschaft es kann, hat sie in der Hinrunde bewiesen.

Lichtblick an diesem Tag noch die Einwechslung von Glowienka, welcher ab sofort wieder zur Verfügung steht und sich nach seiner Pause vom Fussball dem FCL angeschlossen hat.
Mit seiner Erfahrung und Qualitäten wird er hoffentlich die zuletzt vermisste Stabilität in die Defensive bringen.

HERZLICH WILLKOMMEN