Das Auswärtsspiel in Herzberg wurde mit 1:4 verloren, lässt dennoch auch Positives erkennen.

Mit dünnem Kader, u.a. Voigtländer nach seiner Verletzungspause erstmals wieder dabei, wollte man beim derzeitigen Tabellenführer in Herzberg dennoch etwas Zählbares mitnehmen. Die ersten Minuten begannen auch verheißungsvoll. 2 gute Angriffe über außen wurden schnörkellos gespielt, Schenk vergab beide Male knapp. Als sich Herzberg etwas aus der Umklammerung lösen konnte, war schnell klar, warum eine Mannschaft ganz oben steht und eine ganz unten. Im Gegensatz zu unserer Elf schoss Herzberg mit der ersten Chance das 0:1, einen Abpraller von Schwonkes Schuss schob Rauth zur Führung ein. Mit der Führung im Rücken schien sich der Favorit jetzt sicherer zu fühlen und unsere Elf schien vom anfänglichen Druck etwas abzulassen. Herzberg schickte immer wieder ihre schnellen Außenspieler und kam so zu Chancen. Das 0:2 sollte dann nach einem Standard fallen. Ein Freistoß auf den kurzen Pfosten wurde nur unzureichend verteidigt und so verdoppelte die Heimmannschaft nach nicht mal 30 Minuten. Lauchhammer jetzt sichtlich angeschlagen, versuchte dennoch weiter fußballerisch gegenzuhalten und kam zu aussichtsreichen Abschlüssen. Aber wie in den vergangenen Spielen hapert es aktuell an der Durchschlagskraft im letzten Drittel und so sorgte ein Elfmetertreffer 10 Minuten vor dem ersten Abpfiff von Schwonke für den Halbzeitstand von 3:0.

In der Halbzeit konstatierte Coach Schenk dem Team eine gute Leistung, das Ergebnis leider aber passte absolut nicht. Weiter mutig nach vorn spielen und Herzberg unter Druck setzen lautete die Devise.

Herzberg sicherlich ein, zwei Gänge zurückgeschalten, überließ Lauchhammer das Spiel und wollte über Konter gefährlich bleiben. Unsere Elf zeigte, dass auch sie Fußball spielen kann und belohnte sich kurz vor dem Ende mit dem ersten Saisontreffer. Im Anschluss einer Ecke kam Hühne erneut an den Ball und dieser überlistete den Torwart, welcher wahrscheinlich mit einer Flanke rechnete, mit einem Schuss ins kurze Eck. Dass kurz zuvor der eingewechselte Essien noch auf 0:4 erhöhte, spielte da keine Rolle mehr. Denn über die gesamten 90 Minuten konnte man eine Mannschaft erkennen, welche bereit ist, füreinander zu kämpfen und auch fußballerisch den ein oder anderen Gegner ärgern kann. Diese Leistung muss jedoch konstant abgerufen werden, sonst wird es in den nächsten Spielen nicht einfacher.

Am kommenden Wochenende erwartet unsere Erste die Spieler von Fichte Kunersdorf, welche als Aufsteiger eine bisher tadellose Bilanz haben. Bei 3 Spielen stehen 3 Siege zu Buche und ein Torverhältnis von 6:1. Anstoß der Partie ist am Sonntag, 15:00 Uhr.