Nach einer Leistung, die in keiner Sekunde des Spiels einer Landesklassemannschaft gerecht wird, verliert die Erste ihr Spiel zu Hause, auch in der Höhe, vollkommen verdient mit 1:8.

Von Beginn an konnte man in keinster Weise ein Gegenhalten gegen eine gut aufspielende Mannschaft aus Kunersdorf erkennen. Die Gäste erkannten schnell, dass es ausreicht die Heimmannschaft in die Enge zu treiben und mit schnellen und schnörkellosen Angriffen zum Erfolg zukommen.
Es waren gerade 10 Minuten gespielt, da hieß es schon 0:3 und man musste nun schnellstens in die Gänge kommen, um nicht zweistellig zu verlieren. Das einzig positive an diesem Tag ist wahrscheinlich das Erreichen dieses Ziels. Am Ende hieß es 1:8 aus Sicht des FCL und so langsam kommt die Sorge auf, ob diese Mannschaft in der Form das Niveau hat in der Landesklasse zu bestehen.

Mit weiteren ähnlichen Leistung wird es ganz schwer die Klasse zu halten. Man ist nun in der Realität angekommen und sollte diese versuchen schnellstens aufzuarbeiten, obwohl mit gewisser Euphorie zu Beginn der Saison ganz andere Ziele gesteckt wurden.