FC Lauchhammer II – SSV Alemania Altdöbern 2:9 (1:7)

Am Sonntag stand das zweite schwere Spiel innerhalb von 4 Tagen statt. Nach der Klatsche in Brieske hieß es nun Wiedergutmachung. Mit viel Motivation und die Freude über die 3 Punkte aus dem Vorspiel der D1 gingen wir ans Werk.

Anstoß Lauchhammer, zweimal gepasst, Schuss, Tor. Gespielt waren erst 45 Sekunden! 1:0 FCL. Doch leider hielt die Führung nicht lange an, denn im Gegenzug bekamen wir prompt den Ausgleich.
Bereits vier Minuten später wurde Altdöbern seiner Favoritenrolle gerecht und man lag 1:2 wieder hinten. Doch wir gaben nicht auf. In den Folgeminuten hatte der FCL die Chancen zum Ausgleich, nur wollte der Ball nicht in den Kasten rein. Beide Seiten hatten ihre Möglichkeiten, doch beide Angriffsreihen waren noch zu harmlos. Das änderte sich aber in der 13. Minute und wir lagen innerhalb von 5 Minuten wiedereinmal durch individuelle Fehler 1:6 hinten. Und somit war das Spiel gelaufen. Die Jungs ließen die Köpfe hängen und schauten nur noch zu. Dank unserem Torhüter konnten wir schlimmeres verhindern, der in einer Aktion vier mal den Ball glänzend hält, wo der Rest nur dasteht und einfach zu guckt, wie diese Situation endet. Altdöbern gelang mit dem Pausenpfiff noch das 1:7.

Die Trainer waren total sauer über diese Halbzeit und es wurde sehr laut in der Pause. Man machte den Jungs deutlich, dass es so nicht weitergehen kann und wird. Gnadenlos wurden die Fehler angesprochen und an die Jungs appeliert: wenn jetzt keine 120% kommen, gehen wir hier richtig baden.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. So lagen wir in der 38. Minute 1:9 hinten. Doch man erkannte eine deutliche Steigerung zum ersten Durchgang. Unsere Mannschaft knickte jetzt nicht ein, wir kämpften weiter und kamen mehrmals zu guten Torchancen. Aber wie so oft wollte der Ball irgendwie nicht über die Linie. Durch einen 9 Meter konnten wir in der 55. Minute ein wenig Kosmetik betreiben. Am Ende bleibt festzuhalten: durch mehr Einsatz und Leidenschaft in der 1. HZ, dann wäre das Ergebnis nicht so hoch ausgefallen. Trotz allem hat man eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gesehen und die Jungs bewiesen, dass sie Fussball spielen können. Nun heißt es 2 Wochen Pause, um im letzten Hinrundenspiel noch den ein oder anderen Punkt zu holen.

Wenn wir es nun schaffen, die Fehlpassquote weiter deutlich zu minimieren und die Ängstlichkeit aus den Köpfen zu bekommen, dürfte dann in der Rückrunde der eine oder andere Punkt mehr drin sein.