SV Fichte Kunersdorf – FC Lauchhammer 5:2

Am Sonntag reiste unsere erste Männermannschaft nach Kunersdorf um dort ein paar Zähler mit nach Lauchhammer zu bringen.  Aber am Ende musste man den kürzen ziehen.

Die ersten Minuten begannen  sehr gut von Seiten des FC, aber man war nicht zielstrebig genug. So dauerte es bis zur 27.Minute wo der Ball im Mittelfeld schnell die Seite gewechselt hatte und zielstrebig von Christian Vogt in den Lauf von Justin Riemer gespielt wurde und er eiskalt zum 0:1 verwandelte. Kunersdorf war aber nur kurz geschockt, denn ein langer Diagonalball der bis zur Grundlinie ging und die scharfe Hereingabe konnte  Eric Hänsel nur ins eigene Tor abwehren. Aber dahinter hätte aber auch der Stürmer von Kunersdorf gewartet. 1:1.  Lauchhammer gab aber nicht auf und spielte weiter nach vorn und bekam in der 43.Minute nach einem Foul im Strafraum den Elfmeter. Christian Vogt der die letzten zwei Elfer sicher verwandelte übernahm die Verantwortung, aber scheiterte  diesmal am Torhüter von Kunersdorf. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Zweite Halbzeit ein anderes Bild. Kunersdorf begann sofort an uns hinten rein zu pressen und konnten in der 48.Minute und einer vermeintlichen Abseitsstellung durch Jan Gulbing in Führung gehen. Lauchhammer war geschockt und es ging nicht mehr viel. Kunersdorf spielte nur noch mit langen Bällen und unsere Abwehr hatte alle Hände voll zu tun. In der 64.Minute war es erneut Jan Gulbing  der zum 3:1 verwandelte und es sah wieder nach Abseits aus, doch der Linienrichter ließ an diesem Tag seine Fahne erneut unten. Sehr fragwürdige Entscheidungen.   Was nun war die Frage der Trainer, um hier noch was mitzunehmen stellten die Trainer um und warfen alles nach vorne. Lauchhammer kam jetzt wieder besser ins Spiel, aber leider nur bis zum Strafraum von Kunersdorf. In der 79.Minute war es Julian Schenk mit einen Schuss aus 20 Meter der zum 3:2 verkürzen konnte.  Jetzt war nochmal Feuer drin, denn Lauchhammer wollte den Ausgleich, aber Kunersdorf konnte uns mal wieder mit einem langen Ball überwinden und so in der 89.Minute zum 4:2 verwandeln und das Spiel war gelaufen.  In der 90. Minute dann ein Zweikampf im Mittelfeld, was der Schiedsrichter hätte Pfeifen müssen, ließ er weiter laufen und pfiff wenige Sekunden später ein Freistoß für Kunersdorf was zum 5:2 Endstand führte.

Fazit: Kunersdorf wusste wie man uns mit langen Bällen überwinden konnte und unsere Abwehr in Probleme brachte. Lauchhammer spielte nicht zielstrebig genug und verlor die Bälle zu einfach in der gegnerischen Hälfte.  Egal  Mund abputzen und nächste Woche im heimischen Waldstadion gegen Wacker Ströbitz versuchen zu punkten.