Im heimischen Waldstadion holte der FC Bad Liebenwerda 12 der 13 Punkte, somit waren alle beim FCL gewarnt. Da auch die letzten beiden Auswärtsspiele verloren wurden wollte man zum Saisonabschluss noch einmal alles reinhauen, um die tolle Hinrunde zu veredeln. Leider passten sich unsere Jungs scheinbar dem Wetter an oder verteilten als freundliche Gäste in der Vorweihnachtszeit in den ersten 30 Minuten einige Geschenke. Immer wieder wurde das Spielgerät auf schweren Geläuf zu leichtfertig dem Gegner überlassen, der dann zielstrebig über Außen nach vorn spielte. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Justin Preibisch in der 14.Minute zur 1:0 Führung. Aber auch die Abwehr der Gastgeber, die bis dato nur 5 Gegentore in ihren Heimspielen zu verzeichnen hatte, war an diesem Tag nicht so sattelfest. So nutzte „Jule“ Schenk seine dritte Chance in der 21. Minute zum 1:1 Ausgleich. Ab der 35.Spielminute kam dann sogar langsam die Sonne raus und unser Team fing an Fußball zu spielen. In der 43.Spielminute wurde Mike Hühne von Julian Schenk in Szene gesetzt, konnte aber im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Die sehr gute Spielleiterin entschied sofort auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst sicher zum 1:2. Kurz vor der Pause hätte Julian Schenk, nach Zuspiel von Toni Matsch, fast noch seinen zweiten Treffer markiert, scheiterte aber am gut nachsetzenden Keeper der Heimelf. Mit dem Wiederanpfiff merkte man dem FCL an, das man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Marko Pohling wurde Stephan Sowa ins Spiel gebracht. Ein Angriff nach dem anderen lief jetzt in Richtung Tor der Kurstätter. In der 47.Minute legte Martin Voigtländer auf Mike Hühne ab, der mit sehenswerten Schuss aus 18m traf. Nach Torchancen im Minutentakt traf Julian Schenk, nach Vorarbeit von Kapitän Christian Vogt, zum 1:4. Die Gegenwehr der Heimelf war nun gebrochen und nach mehreren weiteren guten Chancen war es Abwehrroutinier Daniel Horn vorbehalten, aus dem Gewühl heraus das 1:5 (76.) zu erzielen. Da seine Abwehrkollegen um Mirko Vogt, Eric Hänsel und Youngster Alexander Herz fast nichts mehr zuließen, konnte Michael Krüger eine ziemlich ruhige 2. Halbzeit verbringen. Auch die Einwechselspieler Maximilian Sanne und Moritz Weichert fügten sich sehr nahtlos ins Team ein. So war es letzterem in der Schlussminute vorbehalten einen super Pass von Christian Vogt direkt in den Lauf von Julian Schenk zu spielen. Dieser musste nur noch einschieben und schnürte ein Dreierpack. Mit dem höchsten Saisonsieg verabschiedet sich unsere Mannschaft mit sehr guten 26 Punkten in die wohlverdiente Winterpause.

Wir wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und ein guten Rutsch ins neue Jahr.