FC Lauchhammer – SV Eintracht Ortrand 3:2 (0:1)

Am Samstag fand im heimischen Waldstadion das Derby zwischen der Eintracht aus Ortrand und dem FC Lauchhammer statt. Die zahlreichen Zuschauer erlebten ein echtes Spitzenspiel in dem Ortrand die Nase vorn hatte. Von beginn an spielten beide Mannschaften auf Sieg, wobei Ortrand mehr Spielanteile hatte und folgerichtig in der 31 Minute nach einer Ecke  in Führung ging. Die Eintracht drückte bis zur Halbzeit immer weiter, doch wir konnten uns mit dem knappen Rückstand in die Halbzeitpause retten.

Die Trainer waren nicht gerade erfreut über die erste Halbzeit und sprachen einige Sachen in der Pause an, doch es wurde nicht wirklich besser. Denn in der 51 Minute war es Adam der zum 0:2 vollendete.  Die Gesichter hingen nach unten bei FC, denn es lief nicht viel bis dato. Die Trainer mussten was tun um hier nicht Baden zu gehen.  Mit Dominik Rucinski  brachte Heiko Urban nochmal frischen Wind ins Spiel und schon war mehr Bewegung im Spiel.  In der 77 Minute gab ein Foulspiel an Vogt im Strafraum und die Schiedsrichterin zeigte sofort auf den Punkt. Fragwürdige Entscheidung.  Christian Vogt übernahm die Verantwortung selbst und verkürzte aus 1:2.  Auf einmal war der FC im Spiel und die bis dahin gut spielenden Ortrander  gelang nicht mehr viel. So war es Matsch der nach einen Freistoß  einköpfen kann und zum 2:2 ausglich. Jetzt begann das Derby erstmal richtig, den beide Mannschaften wollten nun den Sieg.  Unglaublich  aber wahr traf Schenk in der 84 Minute von der Strafraumlinie in lange Eck und es gab kein halten mehr für Ihn. Aber Ortrand gab nicht auf und spielten weiter auf unser Tor und hatten noch die ein oder andere Torchance zum Ausgleich.

Fazit: Ein unglaubliches Derby ging zu ende. Wo man sagen muss das Ortrand die bessere Mannschaft über 75 Minuten war und von Lauchhammer wenig kam. Am Ende gewinnt der der ein Tor mehr geschossen hat. Die Zuschauer sahen ein unterhaltsames Derby im heimischen Waldstadion.

Ein Dank geht nach Ortrand für die Bereitstellung der Bilder.

Im nächsten Spiel muss unsere Mannschaft mehr tun, wenn Sie eine Runde weiter im Pokal kommen wollen, denn es geht am Samstag zur Germania nach Ruhland.