Bei besten Spätsommerwetter und einen klaren Matchplan ging es für die Reserve des FCL im Heimspiel gegen den Abstiegskandidat aus Hörlitz nur um eines, zu gewinnen.

Von Beginn an sah man, das unsere Mannen den Sieg mehr wollten und es wurde zu Beginn kein Ball, kein Zweikampf verloren gegeben.
Mit den ersten, beiden gut vorgetragenen Angriffen ging man dann auch zeitig im Spiel durch Rucinski in Führung und in der Folge gab das die nötige Sicherheit und mitte erster Halbzeit mit einem gut gespielten Konter über die rechte Seite legt Sowa mustergültig von der Grundlinie aus in den Rücken der Abwehr, wo Nachwuchsstürmer Neugebauer mit einen raffinierten Abschluss das „Leder“ unter den Giebel kanonierte.
Danach verflachte die Partie ein wenig und die Gäste kamen durch einen Abspielfehler im Spielaufbau, den Ball quasi vor die Füße gelegt und somit zum Anschlusstreffer. Kurz geschüttelt und wieder einen Gang hoch“geschaltet“ kam man durch Sowa mit einem sehenswerten Lupfer über den Gästekeeper zum Halbzeitstand von 4:1.

Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild, man ließ den Gegner erstmal etwas laufen um die numerische Überzahl spüren zulassen.
Zu Beginn in Halbzeit zwei erzielten der eingewechselte Routiner Zirnstein und Nachwuchstalent Rocco Hurraß binnen zwei Minuten Treffer fünf & sechs, danach musste der Gästekeeper für seine Vorderleute buchstäblich in die Präsche springen und kam mit seiner Rettungstat zuspät und konnte demzufolge den an diesem Tag gut aufgelegten Rucinski nur mit einer Notbremse an seinem dritten Treffer hindern.

Aber leider war im Laufe der zweiten Hälfte dieses Überzahl nicht zubeobachten, der Gegner stand nun noch tiefer, konzentrierte sich auf’s verteidigen um eine „Klatsche“ abzuwenden.
So kam wie es kommen musste. Der FCL wollte nicht mehr und die Hörlitzer konnten nicht mehr.
Das Spieltempo nam nun ständig ab, man wechselte munter durch, somit ging dann auch der Spielfaden verloren.
Kurz vor Ende erzielte wiederum „Zirni“ mit all seiner Erfahrung und dem richtigen „Riecher“ seinen zweiten Treffer, den 7:2 Endstand.

Am Ende des Tages steht ein völlig verdienter Heimsieg auf der Habenseite und man festigt nun seinen Platz im Tabellenmittelfeld.