SV Germania Ruhland – FC Lauchhammer 3:4 n.V

Wieder einmal einen Pokalfight abgeliefert
Im Pokalachtelfinale trat unsere Mannschaft bei der Germania in Ruhland an. In der Anfangsviertelstunde erspielte sich unser Team mehrere gute Torchancen, die leider nicht verwertet werden konnten. In der Folgezeit befreite sich Ruhland etwas und hatten ihrerseits zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. In der 26. Spielminute wurde ein Eckball aus dem Strafraum geköpft. Mit sehenswerter Direktannahme schoss Martin Voigtländer das 0:1. Zwar blieben unsere Jungs feldüberlegen, aber zählbares kam dabei nicht heraus. Kurz vor der Pause konnten wir einen Freistoß nicht resolut klären. Diesmal zog Marco Nitzsche von der Strafraumgrenze ab und es stand 1:1.
Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, mehr Ballbesitz für den FCL, aber ohne zwingende Chancen. In der 59. Minute konnte ein Ruhlander Spieler nur durch ein Foul im Sechzehner gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marco Nitzsche zum 2:1 für die Gastgeber. Durch Auswechslungen und Umstellungen versuchte das Trainerteam noch einmal Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Ab der 86. Minute spielten die Gastgeber in Unterzahl, da David Hähnel wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Unser Team erhöhte den Druck und kam in der 90. Spielminute zum viel umjubelten Ausgleich. Dominik Rucinski traf aus spitzem Winkel, nach einem guten und endlich mal schnell gespielten Angriff. Dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat, konnten alle Anwesenden in der Nachspielzeit spüren. Einen Ballverlust im Mittelfeld nutzten die Ruhländer in der 90.+3 eiskalt zum 3:2 durch den dreifachen Torschützen Nitzsche aus. Wer jetzt dachte das war’s, wurde eines besseren belehrt. Noch in den Gesängen der Ruhlander Fans, das wir nach Hause fahren sollen, stand Thomas van Bui frei vor dem Tor und vollendete zum 3:3. Das Stadion stand Kopf und unsere Jungs fighteten sich zurück ins Spiel.
In der Verlängerung versuchte unsere Mannschaft gleich nachzulegen. Durch einen Foulstrafstoß, bei dem Kapitän Christian Vogt die Verantwortung übernahm und sicher zum 3:4 verwandelte, gingen wir wieder in Führung. Bis zum Abpfiff war es ein spannendes Pokalspiel mit dem besseren Ausgang für unser Team. Bedanken möchten wir uns bei den zahlreichen Fans, die das gesamte Spiel hinter uns standen.