Das Spiel gegen den Meister des letzten Jahres begannen wir mit einer Gedenkminute für Robert Enke. Heute vor 10 Jahren nahm sich unser Nationaltorwart Robert Enke aufgrund von Depression das Leben. Mit der #gedENKEminute erinnern wir an einen herausragenden Sportler und Menschen. So wie Robert sind allein in Deutschland 4 Mio. Menschen an Depression erkrankt. Doch Depression ist in der Regel heilbar, wenn sie frühzeitig erkannt und behandelt wird. Dazu braucht es Mitmenschen, Mitspieler und Angehörige, die der Krankheit vorurteilsfrei begegnen. Helft mit, die Krankheit zu enttabuisieren und informiert Euch bei der Robert-Enke-Stiftung @enkestiftung ❗

Nach der ersten viertel Stunde des Spiels war schon abzusehen, in welche Richtung es heute gehen sollte. Wir hatten viele Räume und unsere Offensiv-Mädels waren wirklich hochmotiviert.
Nach einem langen Ball kam der Ball zu Lea, die ihn mustergültig auf Lotte durchsteckte, welche eiskalt vor dem Tor blieb und in der 7. Minute zum 1:0 Halbzeitstand einnetzte.
Nach der Pause gleiches Spiel, allerdings ein paar mehr Chancen der Gäste. Die Abwehr stand jedoch ganz gut und so war es ein von Jasmin rausgeholter Freistoß (getreten durch Lea), der per Direktschuss unter die Latte in der 69. Minute das 2:0 markierte.
Mit der 2-Tore-Führung in der Nachspielzeit (73. Minute), verloren wir allerdings etwas den Faden und kamen in allerletzter Minute noch zum Gegentor, was wirklich nicht hätte sein müssen.
Nichtsdestotrotz haben wir 3 Zähler mehr auf dem Konto und klettern nach dem Spieltag auf den 2. Platz in der Tabelle. 🔝

Nächste Woche wollen wir drei weitere Punkte auswärts 13 Uhr gegen Lubolz sammeln!