Pokalspiel in Herzberg war nichts für schwache Nerven. Nach einer sehr schwachen ersten Halbzeit und einem 0:0 zur Pause war die Mannschaft gefordert. Die Mannschaft kam mit Schwung aus der Kabine und konnte mit 1:0 in Führung gehen. Aber die Führung hielt nicht lange an, da stand es 1:1 und so ging es munter weiter. Alle haben schon mit der Verlängerung gerechnet, doch dann kam die 94. Minute und da war er der Hühne und netzt eiskalt zum 3:2 gegen den VfB Herzberg 68 e.V. ein.

Glückwunsch an die Mannschaft.